Spenden & Unterstützen

Unternehmen


Sie wollen uns als Unternehmen unterstützen? Die Medizinische Universität sucht starke Partner zur Realisierung des Zentrums für Präzisionsmedizin. Wir informieren Sie sehr gerne. Gemeinsam schnüren wir das richtige Paket für Sie.

Wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen. Gemeinsam ermöglichen wir die weitere Forschung an noch unheilbaren Krankheiten am MedUni Campus AKH.

Für Ihre Unterstützung gibt es vielfältige Möglichkeiten:

  • Unternehmensspende 
  • Namenssponsoring u.a. von Forschungsflächen (Labore, Genomcenter, Biobank etc.) im neuen Forschungszentrum
  • Sponsoring von wichtigen Diagnosegeräten 
  • Kooperationen zugunsten des Zentrums für Präzisionsmedizin
  • Sachspenden
  • Sponsoring unserer Fundraisingaktivitäten (zB. Plakate, Inserate, Erlagscheine, Online-Werbung, Veranstaltungen, Direct Mailings oder Radio- und TV-Spots)
  • Unterstützen Sie uns mit Ihrer Expertise oder Dienstleistung

Sie haben noch weitere Ideen?  Kontaktieren Sie uns telefonisch unter T: +43 (0)1 40160 – 11525 oder per E-Mail an fundraising(at)meduniwien.ac.at.


Genome Center

Das Genom Center wird zu klinischen Studien beitragen und sich in der Forschung engagieren, zum Beispiel bei der Analyse der Medikamentenresistenz oder bei der Entschlüsselung der Rolle des menschlichen Epigenoms für Präzisionsmedizin.

Das Genom Center baut auf den Erfahrungen der Biomedical Sequencing Facility auf, die gemeinsam von CeMM und MedUni Wien betrieben wird und seit 2012 Pionierarbeit für die biomedizinische Genomsequenzierung in Österreich leistet.

Finanzbedarf: € 1.800.000,-


Biobank

Eine wesentliche Herausforderung für das Zentrum für Präzisionsmedizin liegt in der adäquaten Aufbereitung und Lagerung des biologischen Probenmaterials (Blut, Gewebe, Harn, etc.).

Zu diesem Zweck soll eine Biobank geschaffen werden, die spezifisch den Ansprüchen dieses Zentrums und den Bedürfnissen der Zusammenarbeit mit den klinisch-diagnostischen Instituten entspricht. Die Biobank soll die notwendige Infrastruktur wie Laborflächen und Geräte zur Probenaufbereitung sowie ausreichende Lagerungsmöglichkeiten (inkl. Kühlgeräte) zur Aufbewahrung des biologischen Materials bereitstellen.

Dadurch kann die Biobank sowohl als nachhaltige Ressource für große Mengen biologischer Proben, als auch als logistische Schnittstelle zur optimalen Probenaufbereitung dienen.

Finanzbedarf: € 30.000,- bis € 500.000,-

Lichtscheibenmikroskop

Diese besondere Art eines Mikroskopes wird für so genannte fluoreszenzmikroskopische Verfahren eingesetzt, bei dem nur eine dünne Schicht in der Probe beleuchtet wird. Verglichen mit dem Einsatz herkömmlicher Lichtmikroskope führt dies zu einer besseren Auflösung und deutlich vermindertem Bildhintergrund. Außerdem werden negative Effekte durch Bleichen oder lichtinduzierten Stress in biologischen Proben vermindert.

Lichtscheibenmikroskope werden in der Zellbiologie und auch zur Fluoreszenzmikroskopie an lebenden Organismen verwendet. Weitere Anwendungen finden sich in der Bildgebung großer Gewebeabschnitte sowie bei der Definition der quantitativen zellulären Verteilung innerhalb ganzer Lymphknoten, Tumoren und Gewebeabschnitten mit Krebsmetastasen. Lichtscheibenmikroskope sind zudem bei Langzeitbeobachtungen in der Entwicklungsbiologie im Einsatz.

Finanzbedarf: € 700.000,-