EVENTS

Veranstaltungen zur Präzisionsmedizin


Neue Technologien – neue Medizin – Präzisionsmedizin

Wie kann Präzisionsmedizin in Zukunft dazu beitragen, schwere und unheilbare Krankheiten heilbar zu machen? Expertinnen und Experten der MedUni Wien geben Einblick in bahnbrechende biologische und technische Entwicklungen rund um die Medizin der Zukunft: die Präzisionsmedizin.


Neurologische Erkrankungen - Präzise Diagnosen ermöglichen präzise Behandlungen

Die Diagnose neurologischer Erkrankungen war immer schon Präzisionshandwerk. Mithilfe moderner und genauerer Methoden verstehen NeurowissenschaftlerInnen die Funktionen, aber auch die vielen akuten und chronischen Erkrankungen des Nervensystems zunehmend besser.

Am Beispiel von Schlaganfall und Alzheimer-Demenz wird gezeigt, wie sich mit neurologischer Präzisionsmedizin einschneidende Erfolge für PatientInnen erzielen lassen.

Hier geht es zum Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Thomas Berger, MSc (Leiter der Universitätsklinik für Neurologie, MedUni Wien): https://youtu.be/-Abrd1GkUfk


Extremitätenrekonstruktion an der Grenze von Biologie und Technik

Jahr für Jahr ereignen sich zahllose Verkehrsunfälle auf Österreichs Straßen. Auch bei Extremsportarten oder der Arbeit mit Maschinen kommt es häufig zu Unfällen, bei denen Extremitäten schwer verletzt werden. Gleichzeitig steigt durch das bessere Notfall-Management die Zahl der Überlebenden. Seit 2009 ermöglicht die von Oskar Aszmann an der MedUni Wien entwickelte Methode der „bionischen Rekonstruktion" neuartige technologische Hilfsmittel, z.B. eine "bionische" Handprothese. Erfahren Sie anhand von echten PatientInnenschicksalen, welche Möglichkeiten es nach traumatischen Verletzungen und Amputationen gibt, die Funktion der Gliedmaßen wiederherzustellen.

Hier geht es zum Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Oskar Aszmann (Universitätsklinik für Chirurgie, MedUni Wien):
https://youtu.be/l5jK4GvC56U


Angeborene Erkrankungen und kindgerechte Präzisionsmedizin

Die Präzisionsmedizin ermöglicht es, angeborene Erkrankungen zu entschlüsseln und personalisiert zu therapieren. Erfahren Sie anhand von PatientInnengeschichten aus der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, welche Vorteile die Medizin des 21. Jahrhunderts schon heute bringt.

Hier geht es zum Vortrag von Ao.Univ.-Prof.in PD Dr.in Elisabeth Förster-Waldl (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, MedUni Wien): https://youtu.be/tKM1OoLckIA